Die Gewissensfrage: Darf man einem Freund, der seine Frau betrügt, ein Alibi liefern?

Die Gewissensfrage:  Darf man einem Freund, der seine Frau betrügt, ein Alibi liefern?

Bericht von Dr. Dr. Rainer Erlinger aus dem SZ Magazin Heft 43/2014

Persönliche Integrität und Freundschaft

Die Frage:
»Einer meiner besten Freunde ist seit zwölf Jahren verheiratet und hat drei Kinder. Seit zwei Monaten hat er nun eine Affäre und benutzt immer mich als Alibi für seine nächtlichen Exkursionen. Dabei fühle ich mich nicht wohl. Ich kann seiner Frau schon nicht mehr in die Augen schauen. Muss ich das als Freundschaftsdienst tolerieren und schweigen?« Hans L., Bottrop

Die Antwort:
»Sie verwenden das Wort »tolerieren«. Der Frankfurter Philosoph Rainer Forst definiert das folgendermaßen: »Der Begriff ›Toleranz‹ (…) bezeichnet allgemein das Dulden von Überzeugungen, Handlungen oder Praktiken, die einerseits negativ bewertet, andererseits aber nicht vollkommen abgelehnt bzw. eingeschränkt werden.« Was wollen Sie tolerieren?

Die ausführliche Antwort lesen Sie hier.

Share This