Sexualität

Orientierung und Identität

Welchen Sex will ich wirklich?

Jeder Mensch ist einmalig, nur wenige Menschen können tatsächlich in eine präzise sexuelle Kategorie eingeordnet werden, gibt es doch auch hier zahllose Zwischenstufen und Varianten.

Die sexuelle Orientierung eines Menschen gehört sicher zu seiner Persönlichkeit und Identität. Alfred Kinsey, ein wichtiger Sexualwissenschaftler, geht jedoch davon aus, dass man nur das sexuelle Verhalten eines Menschen, nicht aber seine sexuelle Orientierung oder sexuelle Identität, in Worte fassen kann, da ja die Identität nicht feststehe.

Es geht bei der sexuellen Orientierung um die mehr oder weniger eindeutige Ausrichtung eines sexuellen Interesses auf bestimmte Sexualobjekte und bestimmte sexuelle Aktivitäten. Der Begriff wird einerseits dazu verwendet, um ein bestimmtes Partnerwahlverhalten zu beschreiben, beispielsweise auf die Geschlechter (sex) beider Partner bezogen (Heterosexualität, Homosexualität, Bisexualität, Pansexualität, Polysexualität, Asexualität) oder nur auf das Geschlecht des anderen bezogen. Andererseits stehen die Präferenzen für bestimmte sexuelle Aktivitäten im Vordergrund.

In unserer doch immer noch recht restriktiven und ängstlichen Gesellschaft mit ihren vielen Tabus fällt es vielen Menschen schwer, ihre sexuelle Orientierung selber zu bestimmen. Die alleinige Betrachtung der praktizierten sexuellen Aktivitäten gibt keinen Aufschluss über die tatsächliche sexuelle Orientierung. Phantasien, Wünsche und körperliche Reaktionen auf visuelle Reize gehören ebenso dazu.
Die sexuelle Orientierung eines Menschen lässt sich nicht willentlich oder therapeutisch beeinflussen oder ändern. Gesellschaftliche oder individuelle Nicht – Akzeptanz einer sexuellen Orientierung kann dazu schwere psychische Probleme bei den Betroffenen auslösen. Zugleich aber gibt es die Möglichkeit eines freiwilligen, selbst initiierten Wechsels der sexuellen Orientierung im Verlauf der Biographie.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wohin es Sie tatsächlich zieht, oder Sie Probleme haben Ihre Sexualität zu leben, sollten Sie eine
Beratung in Betracht ziehen.

Sein volles Potential zu erkennen und danach zu leben macht Spaß und glücklich, und ist auch unbedingte Voraussetzung für eine funktionierende Partnerschaft.

Machen Sie sich auf den Weg, es lohnt sich.

Quelle: Queer Lexikon

Welche sexuelle Fantasie ist am verbreitesten?

Befragung aus 2012 mit über 5000 Teilnehmern

  • gefilmt oder fotografiert zu werden 3%
  • mit einem anderen Paar 4%
  • eine homosexuelle Erfahrung machen 6%
  • gefesselt werden / SM 9%
  • Rollenspiele 10%
  • Ich weiß nicht 21%
  • an einem besonderen Ort 26%
  • mit mehr als einer Person gleichzeitig 27%

Hatten Sie schon einmal Gruppensex?

  • Männer 20%
  • Frauen 12%

Quelle: be2.de/blog

Share This